[x]

Willkommen

Eckert Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft ist eine überregional tätige Sozietät von Rechtsanwälten und Steuerberatern mit verschiedenen Standorten in Nord-, West- und Ostdeutschland.

Wir beraten Unternehmen und private Mandanten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Unsere Spezialisierung liegt in der Insolvenzverwaltung und Insolvenzberatung. Insolvenzverfahren von regionaler und überregionaler Bedeutung wickeln wir an allen Standorten ab.

Hierfür steht uns ein engagiertes, eingespieltes und hoch spezialisiertes Team von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Kaufleuten jederzeit zur Verfügung. So gelingt es uns, neben dem juristischen Handwerk ein fundiertes betriebswirtschaftliches und steuerliches Know-How zur Fortführung insolventer Geschäftsbetriebe zu gewährleisten. Während der langjährigen Tätigkeit der Kanzlei konnten auf diese Weise bereits eine große Anzahl von Unternehmen saniert werden.

AKTUELLES

Mit Beschluss des Amtsgerichts Hannover – Insolvenzgericht – vom 17.04.2015 wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der Knabe Grundstücksverwaltungs GbR, Am Stadtgraben 35-37, 31515 Wunstorf, angeordnet und Frau Rechtsanwältin Dr. Stefanie Zulauf zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt (Geschäfts-Nr.: 910 IN 271/15 –7-).

 

Die Knabe Grundstücksverwaltungs GbR ist in der Vermietung und Verpachtung von gewerblich genutzten Grundstücksflächen nebst Aufbauten tätig. Hierfür stehen diverse Grundstücke im Eigentum der Knabe Grundstücksverwaltungs GbR bzw. werden weitere Grundstücksflächen nebst Aufbauten hinzugepachtet. Die Vermietung und Verpachtung erfolgt ausschließlich für die Autohaus Sölter GmbH & Co. KG, über deren Vermögen ebenfalls die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet wurde. Die vorläufige Insolvenzverwalterin prüft gemeinsam mit der Geschäftsleitung die wirtschaftliche Situation und Möglichkeiten der Fortführung des Unternehmens.

 

Hannover, 21.04.2015

AWO Gesundheitsdienste: Planinsolvenz beantragt

Hannover. Die AWO Gesundheitsdienste gGmbH (AWO GSD), 100prozentige Tochtergesellschaft des AWO Bezirksverbandes Hannover e.V., hat heute beim Amtsgericht Hannover einen Antrag auf eine Planinsolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Bereits in der vergangenen Woche wurde der Insolvenzverwalter Dr. Rainer Eckert aus Hannover als CRO ( Chief Restructuring Officer) und Bevollmächtigter für die AWO GSD eingesetzt.

In den vergangenen Wochen wurde zum einen ein Sanierungsgutachten mit PriceWaterhouseCoopers (PWC) erarbeitet und gleichzeitig auf Forderung der Banken ein Verkaufsprozess der AWO GSD aufgesetzt. Im Bieterverfahren, war aus Sicht AWO Bezirksverbandes Hannover ein Angebot belastbar und mit guten Aussichten auf eine Realisierung und eine gute Fortführung der beiden Krankenhausbetriebe in Hann. Münden und Bad Münder ausgerichtet. Zudem wäre eine Beteiligung zweier großer öffentlicher Träger mit hoher Kompetenz für die Regionen ermöglicht worden. Auch Nachverhandlungen der Kaufinteressenten mit wirtschaftlichen Verbesserungen für eine Teillösung sind von den Banken jedoch abgelehnt worden.

Kerstin Tack, AWO Bezirksvorsitzende und AWO GSD Aufsichtsratsvorsitzende, bedauert dies außerordentlich: „Wir haben in den vergangenen Wochen mit voller Kraft und unserem ganzem Engagement mit den Banken um eine für alle Seiten akzeptable Lösung gerungen und bis zur letzten Minute in verschiedene Richtungen weiter verhandelt. Das Ergebnis ist für uns nicht nachvollziehbar, zumal das Sanierungsgutachten eine positive Prognose für das Fortbestehen der Einrichtungen abgegeben hatte.“

Dr. Rainer Eckert (CRO AWO GSD) fügt hinzu: „ Aufgrund vielfältiger Erfahrungen kann die Lösung, eine Sanierung unter den Schutz der Insolvenzordnung zu stellen, als letzter Weg durchaus zu akzeptablen Ergebnissen für alle Beteiligten führen. Mit diesen Schritten stellen wir ab sofort sicher, dass unter den jetzigen Umständen alles getan wird, um einen Neustart zu ermöglichen. Das ist notwendig, da - trotz aller Versuche unsererseits, dies zu verhindern – ein Insolvenzverfahren für die AWO GSD nicht mehr abzuwenden war.“

 

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Schwierigkeiten der AWO Gesundheitsdienste gGmbH war erst im November/Dezember 2014 bekannt geworden. Danach hatte ein Bankenkonsortium mit der Nord LB als Konsortialführerin dem Unternehmen Anfang des Jahres mit einem Überbrückungskredit bis Ende April Luft verschafft. Auch der AWO Bezirksverband Hannover e.V. hatte seine Tochtergesellschaft so weit wie möglich finanziell und personell unterstützt.

 

Dr. Rainer Eckert stellt klar:“ Unser Augenmerk liegt nun darauf, die Abläufe im Insolvenzverfahren geregelt und konsequent zu steuern. Unsere Beschäftigten sind informiert und wir werden alles dafür tun, unseren Versorgungsauftrag der medizinischen Einrichtungen der AWO GSD an allen Standorten sicher zu stellen.“ 

 

Kontakt:

Kerstin Kromminga

Stabsstelle Pressesprecherin   

Telefon: 0511 - 4952-202

Email: kerstin.kromminga@awo-bvh.de

Die Zahnradfabrik Friedrich Höltje, ein Zahnradfertiger mit Sitz in Altwarmbüchen/Hannover, wird von einem Investor übernommen.

 

 

Die auf die Herstellung von Zahnrädern spezialisierte Zahnradradfabrik Friedrich Höltje hatte am 21.05.2014 Insolvenzantrag gestellt. Rechtsanwalt Dr. Rainer Eckert, Eckert Rechtsanwälte, wurde vom AG Hannover zum vorläufigen Insolvenzverwalter bzw. mit Eröffnungsbeschluss vom 01.08.2014 zum Insolvenzverwalter bestellt.

 

Der Geschäftsbetrieb wurde ab Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung uneingeschränkt fortgeführt und Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet. Nur so war es möglich, an einer Investorenlösung zu arbeiten.

 

Das Team aus Insolvenzverwaltung und der auf M&A-Prozesse spezialisierten Lange Corporate Finance GmbH führte einen strukturierten internationalen Investorenprozess durch. Als Ergebnis dieses Prozesses konnte letztlich ein Investor gefunden werden. Bei dem im Rahmen eines Asset-Deals übertragenen Unternehmens, welches jetzt als ZFH Höltje GmbH & Co. KG firmiert, konnten alle rd. 60 Arbeitsplätze erhalten werden.

 

Hannover, den 30.03.2015

Restrukturierung - Sanierung - Insolvenz

Beitrag von Dr. Rainer Eckert

eCommerce – Onlinehändler am Scheideweg

Nachdem das Amtsgericht Leipzig - Insolvenzgericht - am 26.09.2014 die starke vorläufige Verwaltung über das Vermögen der Friseur-GmbH "Marcel“ Leipzig, angeordnet und Frau Steuerberaterin Dorit Schwamberger als starke vorläufige Insolvenzverwalterin eingesetzt hatte, wurde mit Beschluss vom 01.12.2014 das Insolvenzverfahren eröffnet und Steuerberaterin Schwamberger zur Insolvenzverwalterin bestellt (Az: 404 IN 2107/14).

 

 

 

Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb von Friseur-, Kosmetik- und Fußpflege-salons sowie der Handel mit Friseur-, Hygiene-, Kosmetik- und Modeartikeln aller Art.

 

Der Geschäftsbetrieb der Schuldnerin mit insgesamt zehn Friseursalons und 64 beschäftigten Arbeitnehmern wurde nach einer dreimonatigen Fortführung durch die Verwalterin zum Tag der Insolvenzeröffnung im Wege der übertragenden Sanierung auf die Friseur La Belle GmbH, Marienstraße 6, 04509 Delitzsch, veräußert.

 

Im Wege der übertragenden Sanierung konnte somit der Geschäftsbetrieb der Schuldnerin an nahezu allen Standorten erhalten bleiben. Sämtliche Arbeitsplätze wurden erhalten.

 

Leipzig, 06.03.2015

Mit Beschluss des Amtsgerichts Hannover – Insolvenzgericht – vom 16.01.2015 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der New Horizons Computer Learning Center Hannover GmbH, Rendsburger Straße 14, 30659 Hannover, eröffnet und Frau Rechtsanwältin Dr. Stefanie Zulauf zur Insolvenzverwalterin bestellt (Geschäfts-Nr.: 905 IN 813/14 –8-).

 

 

 

Nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens konnten die immateriellen Vermögenswerte und das gesamte bewegliche Anlagevermögen veräußert werden, so dass der Standort Hannover erhalten werden konnte.

 

Hannover, 26.02.2015

KARRIERE

An unseren Standorten suchen wir stets qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einen Überblick über die aktuellen Stellenanzeigen finden Sie hier.