[x]

Willkommen

Eckert Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft ist eine überregional tätige Sozietät von Rechtsanwälten und Steuerberatern mit verschiedenen Standorten in Nord-, West- und Ostdeutschland.

Wir beraten Unternehmen und private Mandanten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Unsere Spezialisierung liegt in der Insolvenzverwaltung und Insolvenzberatung. Insolvenzverfahren von regionaler und überregionaler Bedeutung wickeln wir an allen Standorten ab.

Hierfür steht uns ein engagiertes, eingespieltes und hoch spezialisiertes Team von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Kaufleuten jederzeit zur Verfügung. So gelingt es uns, neben dem juristischen Handwerk ein fundiertes betriebswirtschaftliches und steuerliches Know-How zur Fortführung insolventer Geschäftsbetriebe zu gewährleisten. Während der langjährigen Tätigkeit der Kanzlei konnten auf diese Weise bereits eine große Anzahl von Unternehmen saniert werden.

AKTUELLES

Mit Beschluss des Amtsgerichts Arnsberg - Insolvenzgericht - vom 22.11.2016 wurde auf Antrag der Geschäftsführung der AEG Power Solutions GmbH die vorläufige Eigenverwaltung nach § 270b InsO (sog. Schutzschirmverfahren) angeordnet. Herr Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Andreas Ziegenhagen von der Kanzlei Dentons wurde zum Generalbevollmächtigten für die AEG Power Solutions GmbH bestellt. Zum vorläufigen Sachwalter wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Rainer Eckert bestellt (Geschäfts-Nr.:  10 IN 152/16).

 

Die Löhne und Gehälter der rd. 360 Mitarbeiter sind in der Sanierungsphase durch das Insolvenzgeld gesichert. Aufgabe der eigenverwaltenden Antragstellerin gemeinsam mit dem Generalbevollmächtigten sowie dem vorläufigen Sachwalter ist es nunmehr, das Schutzschirmverfahren zur Entwicklung eines Sanierungs- und Zukunftskonzept für das Unternehmen zu nutzen.

 

Gütersloh, den 24.11.2016

Pressemitteilung

 

Mit Beschluss des Amtsgerichts Goslar – Insolvenzgericht – vom 22.11.2016 wurde auf Antrag der Geschäftsführung der Georg Langer GmbH & Co. Kommanditgesellschaft, Innerstetal 9, 38685 Langelsheim, die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und Herr Rechtsanwalt Markus Kohlstedt zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (Geschäftsnummer 32 IN 69/16).

 

 

 

Die Georg Langer GmbH & Co. Kommanditgesellschaft betreibt eine Feuerverzinkerei. In der Feuerverzinkerei werden nicht nur Blechwaren verzinkt, sondern das Lohnunternehmen arbeitet für Schlossereien, Metallbau- und Industriebetriebe im Raum südliches Niedersachsen und nördliches Hessen. Auch viele Privatkunden zählen zum Kundenkreis. Die Georg Langer GmbH & Co. Kommanditgesellschaft steht seit Gründung 1908 für Produkte von höchster Qualität und Güte.

 

Derzeit wird der Geschäftsbetrieb mit 25 Mitarbeitern vollumfänglich aufrechterhalten. Der vorläufige Insolvenzverwalter prüft die wirtschaftliche Situation und die Möglichkeit der Sanierung des Unternehmens. Hierzu wurden erste Maßnahmen bereits eingeleitet.

 

Braunschweig, den 23.11.2016

 

 

 

 

Mitteilung der Pressestelle

 

- Positives Feedback von Investoren

 

- Hauptkundin, Mitarbeiter und Vertragspartner halten dem Unternehmen die Treue

 

- herannahendes Weihnachtsgeschäft lässt die Umsätze steigen -

 

Die Sanierung der Spedition Paku GmbH schreitet voran. Nach Angaben des Insolvenzverwalters und Fachanwaltes für Insolvenzrecht, Rechtsanwalt Stephan Poppe, ist der zwischenzeitlich eingeleitete Investorenprozess in vollem Gange. Nach einer ersten Sondierung hat Insolvenzverwalter Poppe bereits erste Gespräche mit potentiellen Investoren geführt. Unmittelbar nach dem Insolvenzantrag war es gelungen, den Geschäftsbetrieb der Spedition zu stabilisieren und vollumfänglich fortzuführen. Die Paku GmbH ist im Rahmen ihres Gewerbes als Generalunternehmen der Hermes Logistik Gruppe tätig und wickelt die Endkundenbelieferung in der gesamten Altmark ab. Der Start des Investorenprozesses leitet eine neue Phase im Zuge der Sanierung ein.

 

„Aufgrund der ersten Resonanz hoffen wir, einen geeigneten und kompetenten Investor für die Paku GmbH  zu finden“, sagt Rechtsanwalt Stephan Poppe. Saisonbedingt zieht das Geschäft kräftig an. Der Umzug des Unternehmens in die neue Betriebsstätte in Stendal konnte bereits weitestgehend abgewickelt werden. Seit Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 01.09.2016 ist das von dem Unternehmen ausgelieferte Sendungsaufkommen kontinuierlich gestiegen. Nach erfolgreichen Umstrukturierungsmaßnahmen im Personalbereich ist die Zahl der Mitarbeiter des Unternehmens mittlerweile auf 26 angewachsen.

 

Diverse finanzielle Altlasten hatten der Paku GmbH in der Vergangenheit erheblich zugesetzt. In Folge dessen hatte das Unternehmen im Juli 2016 einen Insolvenzantrag stellen müssen.

 

Magdeburg, 02.11.2016

Pressemitteilung

Mit Beschluss des Amtsgerichts Goslar – Insolvenzgericht – vom 22.11.2016 wurde auf Antrag der Geschäftsführung der Georg Langer Blechwarenfabrik und Stahlbau GmbH, Innerstetal 9, 38685 Langelsheim, die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und Herr Rechtsanwalt Dr. Rainer Eckert zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt (Geschäftsnummer 32 IN 68/16).

 

 

 

Die Georg Langer Blechwarenfabrik und Stahlbau GmbH ist auf die Herstellung von Müllschranktüren, Stahltürzagen sowie innovativen Freiraumartikeln für die Stadtbildgestaltung (z.B. Bänke, Unterstände, Müllbehälter) spezialisiert. In der Blechwarenfabrik werden hauptsächlich Artikel für Kommunen sowie für Garten- u. Landschaftsbauer produziert. Die Georg Langer Blechwarenfabrik und Stahlbau GmbH steht seit Gründung 1908 für Produkte von höchster Qualität und Güte.

 

Derzeit wird der Geschäftsbetrieb mit 42 Mitarbeitern vollumfänglich aufrechterhalten. Der vorläufige Insolvenzverwalter prüft die wirtschaftliche Situation und die Möglichkeit der Sanierung des Unternehmens. Hierzu wurden erste Maßnahmen bereits eingeleitet.

 

Braunschweig, den 23.11.2016

Presse-Info

 

 

 

Hannover, 6. Oktober 2016. Das Technologie-Unternehmen „METRIC“ hat wieder eine Zukunft: Zwei Tochterunternehmen der DUTECH HOLDINGS mit Sitz in Singapur haben den gesamten Geschäftsbetrieb von METRIC übernommen. Die Standorte in Hannover und Swindon (Großbritannien) bleiben erhalten. Zudem hat der Investor alle Mitarbeiter übernommen. Zukünftig werden in den Gesellschaften rund 300 Mitarbeiter beschäftigt sein.

 

Die METRIC-Geschäftsbereiche „Retail & Logistics“ und „Public Transport“, die beide in Hannover angesiedelt sind, werden von der neu gegründeten DUTECH-Gesellschaft ALMEX GmbH mit Sitz in Hessisch-Lichtenau übernommen. Der Unternehmensname ALMEX  geht zurück auf eine langjährig erfolgreich etablierte Marke der METRIC. Bei der ALMEX GmbH werden über 125 der METRIC-Mitarbeiter beschäftigt. Die britische METRIC-Gesellschaft „METRIC Group Holdings Ltd.“ (Geschäftsbereich „Parking Systems“) wurde an die DUTECH-Gesellschaft „Tri Star Security Pte. Ltd.“ veräußert. Dort sind weitere rund 170 Mitarbeiter tätig. Der Kaufpreis für alle Geschäftsbereiche liegt im einstelligen Millionen-Bereich. Die Gläubiger haben dem Verkauf zugestimmt. Der Geschäftsübergang ist bereits erfolgt. 

 

DUTECH ist ein internationaler Technologie-Konzern mit Schwerpunkt auf die Fertigung von Cash-Management-Systemen, Geldautomaten und weiteren komplexen „self-service“ Automaten. Der Konzern ist bereits mit mehreren Standorten und Fertigungsstätten in Deutschland vertreten. Im Verbund der Gruppe werden alle METRIC-Geschäftsbereiche fortgeführt und das bestehende Produktportfolio konsequent weiterentwickelt. „Mit DUTECH haben wir den perfekten Partner für das weitere gesunde Wachstum aller METRIC-Geschäftsbereiche an Bord“, betonte Thomas Dibbern, Vorstandsvorsitzender der „METRIC mobility solutions AG“. „Nicht zuletzt bedeutet der Einstieg der DUTECH HOLDINGS für unsere Kunden die langfristige Sicherung des Supports und damit die langfristige Sicherung ihrer Investitionen.“

 

METRIC ist ein führender Lösungs- und Service-Partner für Systeme zum Erfassen, Validieren und Verarbeiten von Daten. Das Produktportfolio umfasst unter anderem Ticketing-Systeme, mobile Terminals zur Datenerfassung sowie Parksysteme. Zu den Kunden gehören führende Verkehrs- und Handelsunternehmen.

 

Die „METRIC mobility solutions AG“ hatte Anfang Juli 2016 mit Unterstützung der Kanzlei Brinkmann & Partner, Hannover, eine Sanierung in Eigenverwaltung begonnen und sich seitdem grundlegend neu aufgestellt. Dr. Rainer Eckert, Namenspartner der Sozietät Eckert, Hannover, wurde zum Sachwalter bestellt. Parallel hatte die Unternehmensleitung mit Unterstützung der ACXIT Recovery Management GmbH, Frankfurt, die Suche nach einem strategischen Partner aufgenommen, um die nötigen Zukunftsinvestitionen tätigen zu können. Während des gesamten Sanierungsprozesses war es gelungen, den Geschäftsbetrieb des Unternehmens umfänglich fortzuführen. „Wir danken allen, die zur erfolgreichen Sanierung von METRIC beigetragen haben“ ergänzte Dibbern. „Der Dank gilt insbesondere den Mitarbeitern, die während des gesamten Sanierungsprozesses anhaltendes Engagement gezeigt haben.“

 

Pressekontakt:

Christoph Möller  

möller pr GmbH  

Telefon: +49 (0)221 80 10 87-87  

Email: cm@moeller-pr.de  

www.moeller-pr.de     

PRESSEMITTEILUNG

 

Die EDC GmbH hat das im März 2016 eingeleitete Schutzschirmverfahren genutzt, um die Weichen für die Zukunft zu stellen und maßgebliche Restrukturierungsmaßnahmen einzuleiten.

 

So werden zum 31. Dezember 2016 im Einvernehmen zwischen Geschäftsführung, der Gewerkschaft IG Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) und dem EDC-Betriebsrat 263 Stellen mittels Kündigung abgebaut. Dies betrifft in erster Linie den Logistik-Bereich der EDC-GmbH, aber auch Stellen in der Produktion und der Verwaltung.

 

Populäre und stark wachsende Streaming-Dienste wie Spotify und Netflix lassen den CD/DVD-Markt bereits seit Jahren deutlich schrumpfen, trotzdem werden nach aktueller Planung der Geschäftsführung im Jahr 2017 immer noch über 300 Mitarbeiter bei der EDC GmbH in Hannover-Langenhagen beschäftigt sein.

 

Die Geschäftsführung hat die Belegschaft auf der letzten Betriebsversammlung im August 2016 bereits über den anstehenden, wirtschaftlich notwendigen Personalabbau informiert.

 

Die von der EDC-Geschäftsführung eingeleiteten operativen Restrukturierungsmaßnahmen zeigen bereits maßgebliche Wirkungen. Geschäftsbereiche mit negativem Deckungsbeitrag wurden inzwischen geschlossen oder ausgegliedert, die EDC-Produktion für  CDs und DVDs im Replikations-Bereich arbeitet völlig uneingeschränkt weiter.

 

Vor allem das Geschäft mit regionalen Kunden aus den Bereichen Musik, Video, Games, Industrie und Dienstleistungen läuft im bisherigen Geschäftsjahr gut und liegt deutlich über dem Vorjahr.

 

Neben den operativen Restrukturierungsmaßnahmen sucht EDC weiter nach einem Investor, der das Geschäft nachhaltig in die Zukunft entwickeln möchte. Dazu befindet sich EDC mit mehreren inländischen und ausländischen Investoren in Gesprächen.


Langenhagen, 30. September 2016

 

Pressekontakt:

Schellenberg & Kirchberg PR
Cord Schellenberg
Telefon: 040 59350500

 

Über EDC GmbH (Entertainment Distribution Company): 

Innovation und Tradition gehören bei EDC seit über 100 Jahren zusammen: Die Vorgängergesellschaft Deutsche Grammophon wurde 1898 vom Erfinder der Schallplatte, Emil Berliner, in Hannover gegründet. Im selben Jahr wurden in diesem Werk erstmals in Massenproduktion Schellackplatten produziert. 1951 produzierte die Deutsche Grammophon die ersten Langspielplatten aus Kunststoff in Deutschland. 1965 entstanden hier erstmals Musikkassetten in Massenfertigung. Die weltweit ersten CDs in Massenfertigung entstanden 1982 in Hannover. Heute ist EDC das größte, integrierte europäische Fertigungs- und Distributionszentrum für CDs, DVDs und Blu-rays. Aber auch andere Produkte für unterschiedliche Branchen wie die Automobil-, Telekommunikations- sowie Möbelindustrie und weitere kundenorientierte Fertigungslösungen bietet EDC an.

KARRIERE

An unseren Standorten suchen wir stets qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einen Überblick über die aktuellen Stellenanzeigen finden Sie hier.