[x]

Willkommen

Eckert Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft ist eine überregional tätige Sozietät von Rechtsanwälten und Steuerberatern mit verschiedenen Standorten in Nord-, West- und Ostdeutschland.

Wir beraten Unternehmen und private Mandanten in allen Bereichen des Wirtschaftsrechts. Unsere Spezialisierung liegt in der Insolvenzverwaltung und Insolvenzberatung. Insolvenzverfahren von regionaler und überregionaler Bedeutung wickeln wir an allen Standorten ab.

Hierfür steht uns ein engagiertes, eingespieltes und hoch spezialisiertes Team von Rechtsanwälten, Steuerberatern und Kaufleuten jederzeit zur Verfügung. So gelingt es uns, neben dem juristischen Handwerk ein fundiertes betriebswirtschaftliches und steuerliches Know-How zur Fortführung insolventer Geschäftsbetriebe zu gewährleisten. Während der langjährigen Tätigkeit der Kanzlei konnten auf diese Weise bereits eine große Anzahl von Unternehmen saniert werden.

AKTUELLES

Übernahme der dtms abgeschlossen

 

Die Übernahme des Mainzer Kundendialog-Spezialisten dtms ist Anfang April erfolgreich abgeschlossen worden. Das Unternehmen firmiert ab sofort als dtms converting communication GmbH und plant mit dem neuen Investor Paragon Partners, das eigene Geschäft in den nächsten Jahren strategisch weiter zu entwickeln.

 

Die 1998 gegründete dtms ist bereits seit 15 Jahren einer der führenden Serviceprovider für Contact Center. dtms bietet neben internationalen Ortsnetz- und Servicerufnummern, Payment- und Billing-Lösungen auch zahlreiche cloudbasierte Kundenkontakt-Applikationen für Telefon, Web, Social Media, Chat und E-Mail. Damit hat dtms bereits frühzeitig die Weichen gestellt, mit Lösungen aus der Cloud den Kundendialog der Zukunft mitzugestalten. Insbesondere in diesem Geschäftsfeld plant das Unternehmen die Erweiterung des Produktportfolios.

 

Ausschlaggebend für den Einstieg von Paragon Partners waren das umfangreiche und innovative Produktspektrum, die erstklassige Kundenbasis von mehr als 2000 Kunden in Europa in sämtlichen Branchen und das Potenzial des Mainzer Unternehmens: „Wir sehen gute Chancen, in dem wachsenden Markt cloud-basierter Lösungen die starke Marktposition der dtms weiter auszubauen“, sagt Krischan von Moeller, Gründungspartner von Paragon Partners. Die verstärkte Ausrichtung der dtms auf Applikationen, die in vielen Contact Centern neu aufgebaut oder professioneller gestaltet werden sollen, geben dem Unternehmen aus Sicht des Investors die Perspektive für überdurchschnittliches Wachstum.

 

Mit dem neuen Claim „converting communication“ unterstreicht dtms den Anspruch, den Wandel im Kundendialog von Unternehmen mit eigenen Angeboten strategisch mit zu gestalten. Ein Anspruch, der nun auch in die neue Firmierung des Unternehmens aufgenommen wurde. „Wir freuen uns, mit Paragon Partners einen Investor gefunden zu haben, der den Ausbau des Geschäftsmodells mit spezialisierten Contact Center Lösungen voll unterstützt“, betont Joachim Reinhardt, CEO von dtms.

 

Mittwoch, 02. April 2014

 

 

Quelle: www.dtms.de

 

Mit Beschluss des Amtsgerichts Hannover – Insolvenzgericht – vom 28.01.2014 wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der Alfred Dahms GmbH, Ernst-Grote-Straße 33-35, 30916 Isernhagen, angeordnet und Frau Rechtsanwältin Dr. Stefanie Zulauf zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt (Geschäfts-Nr.: 903 IN 63/14 – 8 -).

                       

Die Alfred Dahms GmbH betreibt eine Tischlerei und ist insbesondere im Bereich Innenausbau und Ladenbau sowie den Handel mit Fertigteilen tätig. Derzeit wird der Geschäftsbetrieb mit 21 Mitarbeitern vollumfänglich fortgeführt. Die vorläufige Insolvenzverwalterin prüft gemeinsam mit der Geschäftsleitung die wirtschaftliche Situation und Möglichkeiten der Fortführung des Unternehmens.

 

Hannover, 31.01.2014

 

 

Hannover, 10. Januar 2014. Der insolvente E-Commerce-Dienstleister Netrada hat wieder eine Zukunft. Insolvenzverwalter Rainer Eckert hat das Unternehmen an die zur Bertelsmann-Gruppe gehörende Arvato AG verkauft. Arvato will den Versandhändler in vollem Umfang weiterführen. Nahezu alle Arbeitsplätze der rund 2.200 Mitarbeiter bleiben erhalten.

 

„Mit dem Verkauf hat Netrada nur knapp drei Monate nach der Insolvenzanmeldung wieder eine langfristige Perspektive“, sagte Eckert. „Besonders freut mich, dass dadurch fast sämtliche Arbeitsplätze gerettet werden konnten.“ Eckert hatte in den vergangenen Wochen intensiv mit dem Erwerber verhandelt. Vor wenigen Tagen hatte Arvato schließlich ein Angebot abgegeben, das der Insolvenzverwalter nun angenommen hat. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Gläubigerausschuss hat der Übernahme bereits zugestimmt, die Zustimmung der Kartellbehörden soll zeitnah eingeholt werden.

 

Die Arvato AG ist auf Outsourcing von Dienstleistungsprozessen spezialisiert und will mit dem Erwerb von Netrada ihre E-Commerce-Sparte stärken. „Arvato ist ein finanzstarkter Investor mit exzellentem Branchen-Know-how, der insbesondere auch die Netrada-Kunden auf seiner Seite hat und von den Vermietern akzeptiert wird“, betonte Eckert. „Das sind beste Voraussetzungen, um Netrada langfristig weiterzuentwickeln.“

Netrada hatte am 11. Oktober Insolvenz angemeldet und wird seitdem von Eckert in vollem Umfang fortgeführt. Insbesondere hatte Eckert mit Hochdruck die Investorensuche vorangetrieben. „Entscheidend für den Erfolg war, dass wir so schnell wie möglich den aussichtsreichsten Kandidaten identifiziert haben, mit dem wir dann sehr zügig in die Verhandlungen gegangen sind“, so der Insolvenzverwalter. „Da die Verhandlungen mit einer Vielzahl von Kunden und Vermietern sehr aufwändig waren, hätte ein zeitraubender Bieter-Wettbewerb den Sanierungserfolg massiv gefährdet.“

Eckert lobte ausdrücklich das große Engagement der Mitarbeiter. „Die Mitarbeiter haben in den letzten drei Monaten nicht nur große Moral bewiesen, sondern insbesondere im Weihnachtsgeschäft auch Höchstleistungen erbracht“, so der Insolvenzverwalter. „Diese Einsatzbereitschaft und das reibungslose Funktionieren der Bestellprozesse waren wichtige Signale an Kunden wie Investoren.“

 

Unterdessen hat das Amtsgericht Hannover am 1. Januar das Insolvenzverfahren eröffnet und Eckert zum Insolvenzverwalter bestellt. Die Betriebsübergabe an den neuen Eigentümer soll in den nächsten Wochen erfolgen.

 

Die Netrada Europe GmbH gehört zu den führenden E-Commerce- und Logistik-Dienstleistern für die Modebranche. Als Full-Service-Dienstleister betreibt Netrada über 80 Online-Shops renommierter Modemarken und organisiert weltweit den Versand und Auslieferung der Ware.

 

 

 

 

 

 

Mit Beschluss des Amtsgerichts Gifhorn – Insolvenzgericht – vom 09.12.2013 wurde die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen der REFTHERM Feuerungsbau GmbH, Gewerbestr. 14, 31275 Lehrte, angeordnet und Frau Rechtsanwältin Dr. Stefanie Zulauf zur vorläufigen Insolvenzverwalterin bestellt (Geschäfts-Nr.: 35 IN 298/13).

 

 

 

Die REFTHERM Feuerungsbau GmbH ist tätig im Bereich der Planung und des Vertriebs von industriellen Anlagen und Einrichtungen, insbesondere Industrieöfen und –Schornsteinen, Einrichtungen für Fabriken und Hüttenwerke sowie in der Herstellung und dem Vertrieb von feuerfesten Baustoffen. Derzeit wird der Geschäftsbetrieb mit 22 Mitarbeitern vollumfänglich fortgeführt. Die vorläufige Insolvenzverwalterin prüft gemeinsam mit der Geschäftsleitung die wirtschaftliche Situation und Möglichkeiten der Fortführung des Unternehmens.

 

Hannover, 13.12.2013

Der Geschäftsbetrieb des E-Commerce-Dienstleisters Netrada Europe GmbH geht nach der Insolvenzanmeldung ohne Einschränkungen weiter. Der vorläufige Insolvenzverwalter Rainer Eckert von der Kanzlei ECKERT Rechtsanwälte will das Unternehmen fortführen und sanieren.

 

 

„Die Insolvenzanmeldung der operativen Gesellschaft Netrada Europe GmbH hat keinen Einfluss auf das laufende Geschäft“, betonte der vorläufige Insolvenzverwalter Eckert. „Sämtliche Online-Shops bleiben wie gewohnt geöffnet, alle Bestellungen werden weiter pünktlich und zuverlässig ausgeliefert.“ Insbesondere sollen auch die Arbeiten am neuen Logistikzentrum am Kronsberg weitergehen. Die Löhne und Gehälter der rund 2.200 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld für drei Monate gesichert.

 

Eckert hat sich unmittelbar nach seiner Einsetzung zum vorläufigen Insolvenzverwalter ins Unternehmen begeben und die Mitarbeiter informiert. Parallel dazu hat er gemeinsam mit der Geschäftsleitung Gespräche mit den wichtigsten Kunden und Lieferanten aufgenommen, die bereits ihre Unterstützung signalisiert haben. „Die Kunden, mit denen wir bis jetzt gesprochen haben, halten uns weiter die Stange“, so Eckert.

 

In den nächsten Tagen will Eckert sich ein genaues Bild der wirtschaftlichen Lage im Unternehmen machen und Sanierungsoptionen prüfen. Denkbar ist etwa eine Sanierung im Wege einer Investorenlösung oder über einen Insolvenzplan, also einer Art Vergleich mit den Gläubigern. „Netrada ist ein gut organisiertes Unternehmen in einem Wachstumsmarkt und mit einem sehr renommiertem Kundenstamm“, so Eckert. „Insofern sehe ich gute Chancen für eine Sanierung.“

 

Netrada Europe gehört zu den führenden E-Commerce- und Logistik-Dienstleistern für die Modebranche. Als Full-Service-Dienstleister betreibt Netrada über 80 Online-Shops renommierter Modemarken und organisiert weltweit den Versand und Auslieferung der Ware. Nachdem am Mittwoch die Netrada Holding Insolvenz angemeldet hatte, musste heute auch die operative Tochter Netrada Europe GmbH Insolvenz anmelden.

 

Hannover, 11.10.2013

In dem am 01.06.2013 eröffneten Insolvenzverfahren über das Vermögen der in Lippetal-Lippborg ansässigen Viehverkaufsgenossenschaft Lippborg Oelde e.G. (VVG) konnte ein Käufer gefunden werden. Mit Zustimmung des durch die Gläubigerversammlung am 01.08.2013 eingesetzten Gläubigerausschusses übernimmt die Erzeugergemeinschaft für Qualitätstiere Syke-Bassum e.G. (EfQ) mit Sitz in Syke den Geschäftsbetrieb zum 14.10.2013.

 

 

Die Erwerberin übernimmt insbesondere das betriebsnotwendige Anlagevermögen der VVG sowie deren Mitarbeiter, um den Geschäftsbetrieb in Lippborg fortzuführen und auszubauen. Die künftige Abrechnung der Geschäfte wird von Syke aus erfolgen. Für die beteiligten Landwirte und Viehhändler soll der gewohnte Geschäftsablauf beibehalten werden. Zudem bieten sich für die Landwirte mit der EfQ als leistungsstarkem Partner verbesserte Möglichkeiten im Ferkelgeschäft. Als Interessenvertretung für die Landwirte im bisherigen Geschäftsbereich der VVG beabsichtigt die EfQ die Bildung eines ehrenamtlichen Beirats, der den Informationsaustausch fördern soll.

 

Sämtliche Lieferungen und Leistungen bis zum 12.10.2013 werden wie gewohnt durch den Insolvenzverwalter abgewickelt. Die Abwicklung der ab dem 14.10.2013 vorgenommenen Geschäfte erfolgt durch die EfQ.

 

Gütersloh, 10.10.2013

KARRIERE

An unseren Standorten suchen wir stets qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einen Überblick über die aktuellen Stellenanzeigen finden Sie hier.